Schlagwort-Archive: Funktionale Pragmatik

Über die Gefahr ‚unterwegs im Malfeld abzusaufen‘…

Stuhlkreis
Sinnfällige Metapher oder ironische Anspielung?

… diese Formulierung hat eine Freundin einmal gefunden, um die Schwierigkeiten zum Ausdruck zu bringen, die mit dem fünften der funktional-pragmatischen Felder einhergehen. Und in der Tat rühren diese Schwierigkeiten daher, dass dieses Feld noch wenig bestellt ist.

Ich habe mich an diese Formulierung erinnert, als ich letztens wieder einmal über die Beobachtungsgabe Erving Goffmans staunen musste. Sie geht freilich einher mit einer Gabe, zu schildern, was er beobachtete.

“First, there are overlayed “keyings.” The published text of a serious paper can contain passages that are not intended to be interpreted “straight,” but rather understood as sarcasm, irony, “words from another’s mouth,” and the like. However, this sort of self-removal from the literal content of what one says seems much more common in spoken papers, for there vocal cues can be employed to ensure that the boundaries and the character of the quotatively intended strip are marked off from the normally intended stream. (Which is not to say that as of now these paralinguistic markers can be satisfactorily identified, let alone transcribed.) Über die Gefahr ‚unterwegs im Malfeld abzusaufen‘… weiterlesen

Memorandum: Grundzüge einer Europäischen Wissenschaftsbildung [HINWEIS]

eurowissAuf der euroWiss-Abschlusstagung (07.-08.03.14) in Berlin wurde ein Memorandum verabschiedet, dass die bildungspolitischen Implikationen zusammenfasst, die sich nach drei Jahren Projektlaufzeit (gefördert von der VW-Stiftung) aus der Erforschung deutscher und italienischer Hochschulkommunikation ableiten ließen. Darauf möchte ich hier ausdrücklich hinweisen. Ganz entschieden wird sich darin für die Vielfalt europäischer Wissenschaftstraditionen und -kulturen ausgesprochen.

Memorandum: Grundzüge einer Europäischen Wissenschaftsbildung

Memorandum: Grundzüge einer Europäischen Wissenschaftsbildung [HINWEIS] weiterlesen

Was ist eigentlich (alles) Eristik? oder: Weblogs as Academic Communication Practices

Am 18.07.2013 habe ich im Rahmen der internationalen Summer School Situating Media. Ethnographic Inquiries into Mediation (15.-19. Juli 2013) von Locating Media mein Dissertationsprojekt vorgestellt (Vortragstext und PPP auf Seite 2). Die anschließende Diskussion stieß einige Überlegungen zu meinem zentralen Untersuchungsgegenstand, den eristischen Kommunikationshandlungen, an. Die grundlegende Frage ist: Was ist eigentlich (alles) Eristik? Was ist eigentlich (alles) Eristik? oder: Weblogs as Academic Communication Practices weiterlesen