Kommunikationsformenadressen oder: Prozeduren des Situationsvollzugs am Beispiel von Weblogs : Zeitschrift für angewandte Linguistik

Was lange währt, wird endlich… alt? Wie das so bei Printpublikationen ist, spiegeln sie nicht mehr so richtig den aktuellen Überzeugungsstand wider, wenn sie dann die wissenschaftliche Öffentlichkeit erreichen. Dennoch freue ich mich zu sehen, dass endlich mein lang gehegtes und gepeer-reviewtes Kleinod online gegangen ist und bald auch im ZfAL-Heft erscheinen wird. (‘Access‘ zum digitalen Volltext leider nicht vollständig ‘open’.)

Hier der Abstract:

»Using the example of weblogs the paper raises the question what kind of procedures are necessary to enable speech acts (written or spoken), pictures (moving or static), typography, layout, etc. – i.e., procedures that are considered to be possibility conditions for acts of communication. To answer that question a category from early Textual Linguistics – Forms of Communication (initially: Ermert 1979) – is reconstructed in its development throughout the history of Textual and Media Linguistics (cf. Brinker 6[1985] 2005; Dürscheid 2005; Holly 1996, 2011b; Domke 2010a) and is reconceptualized with a more pragmatic resp. praxeological approach. In order to do this, the concept of Speech Procedures – developed by the Functional Pragmatics approach (cf. Ehlich [1986] 1991) – is chosen, conceptually located, and adapted to enable a description that addresses all the actions which establish – quite simultaneously to acts of communication – the possibility to communicate and which are clustered and differentiated as Medializing and Addressing Procedures. In a body they work on the tasks of situating communication in space and time and between communicators. Hereby going beyond Genre Theory (cf. e.g. Puschmann 2013), it is possible to conceive of weblogs ever so adequately as being situated on an average level of communicational knowledge.«

via Kommunikationsformenadressen oder: Prozeduren des Situationsvollzugs am Beispiel von Weblogs : Zeitschrift für angewandte Linguistik 2 (2013), S. 51-106.


2 Gedanken zu „Kommunikationsformenadressen oder: Prozeduren des Situationsvollzugs am Beispiel von Weblogs : Zeitschrift für angewandte Linguistik“

    1. Zumindest bieten viele Universitätsbibliotheken eine Lizenz, die einen elektronischen Zugriff auf die Artikel der ZfAL gewährt. Nur deswegen habe ich hier den Link mitgeliefert. Keineswegs wollte ich mit “nicht vollständig” auf den Preis anspielen. Ich bin alles andere als glücklich mit den Bedingungen, die de Gruyter Autoren anbietet, um einen Aufsatz institutionsungebunden zugänglich zu machen.
      Und keineswegs wollte ich jemanden auffordern, meinen Artikel zu kaufen!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.