[CfP] Neue Felder der Wissenschaftsforschung: linguistische, medienwissenschaftliche und soziologische Zugänge

Workshop des DFG-Graduiertenkollegs 1769 Locating Media für Nachwuchswissenschaftler_innen mit Prof. Dr. Gerd Fritz und Dr. Christian Greiffenhagen

Universität Siegen, 13. und 14. November 2014

Neben den zahlreichen Gegenständen der wissenschaftlichen Forschung, untersuchen verschiedene Fachwissenschaften das wissenschaftliche Handeln selbst. Nach der langen philosophischen Tradition der Wissenschaftstheorie haben seit den 1970ern die Wissenschaftsgeschichte und -soziologie und seit den 1990er Jahren auch die Linguistik und Medienwissenschaft den Gegenstand Wissenschaft disziplinär für sich erschlossen. [CfP] Neue Felder der Wissenschaftsforschung: linguistische, medienwissenschaftliche und soziologische Zugänge weiterlesen

„Sir, To perform my late promise to you, I shall without further ceremony acquaint you, that …“

… schreibt Isaac Newton 1671 in den Philosophical Transactions of the Royal Society. Nein! Eigentlich ist das falsch. In diesem Zusammenhang kann man noch gar nicht von ‚jmd. schreibt etw. in“ sprechen. Wir befinden uns vielmehr gerade auf dem Weg dorthin und sehen im Zitat ein Interim.

Nein, Newton schrieb nicht in den Transactions, er schrieb vielmehr an den Herausgeber Henry Oldenburg. Wir befinden uns am Beginn der Entstehung des wissenschaftlichen Artikels und es zeigt sich, dass diese Entstehung eng damit verknüpft ist, dass sich ein Bewusstsein für eine neue Kommunikationsform herausbildet. Die Überreste der alten Kommunikationsform, dem Brief an den Herausgeber nämlich, zeigen sich noch in reduzierter Form. Und vielleicht lässt sich hier eine Parallele ziehen zum Kommentar im (wissenschaftlichen) Weblog?

newton_new theory about light and colors
Aus: Philosophical Transactions 6 (80), 1671, S. 3075.

„Sir, To perform my late promise to you, I shall without further ceremony acquaint you, that …“ weiterlesen

Memorandum: Grundzüge einer Europäischen Wissenschaftsbildung [HINWEIS]

eurowissAuf der euroWiss-Abschlusstagung (07.-08.03.14) in Berlin wurde ein Memorandum verabschiedet, dass die bildungspolitischen Implikationen zusammenfasst, die sich nach drei Jahren Projektlaufzeit (gefördert von der VW-Stiftung) aus der Erforschung deutscher und italienischer Hochschulkommunikation ableiten ließen. Darauf möchte ich hier ausdrücklich hinweisen. Ganz entschieden wird sich darin für die Vielfalt europäischer Wissenschaftstraditionen und -kulturen ausgesprochen.

Memorandum: Grundzüge einer Europäischen Wissenschaftsbildung

Memorandum: Grundzüge einer Europäischen Wissenschaftsbildung [HINWEIS] weiterlesen